TECHNISCHE HILFEN IM ALLTAG : GPS Technik, die Senioren Freiheit schenkt

  • -Aktualisiert am

Mit nur einem Knopfdruck kann werden Angehörige benachrichtigt, wenn etwas nicht stimmt. ©Bornemann AG

Viele Menschen möchten ihre Selbstständigkeit im Alter möglichst lange behalten. Der Einsatz von GPS kann ihnen und ihren Angehörigen dabei Sicherheit verschaffen.

Senioren sind in ihrer Freiheit oft eingeschränkt: Häufig können sie kein selbständiges Leben mehr führen und benötigen Hilfe im Alltag. Besonders dann, wenn sie pflegebedürftig sind und ihre Eigenständigkeit stark begrenzt ist.

Bornemann​ möchte diese Menschen und ihre Angehörigen unterstützen und hat dazu technische Hilfen entwickelt, die Senioren mehr Freiheit schenken und gleichzeitig für deren Sicherheit sorgen können. Auf diese Weise hilft das Unternehmen älteren Menschen dabei, möglichst lange eigenständig zu leben und verschafft deren Angehörigen gleichzeitig ein sicheres Gefühl.

Mobile Ortungsgeräte geben Sicherheit

Wenn Menschen älter werden und im Alltag öfter Hilfe benötigen, aber nicht immer jemand in unmittelbarer Nähe ist, kann es zu Problemen kommen: Einerseits möchte man seine Lieben im Blick behalten und sie vor den eventuellen Gefahren schützen. Andererseits sollen sie ihre Autonomie möglichst lange behalten. 

Hierfür bietet Bornemann speziell entwickelte Ortungsgeräte an, die wie ein persönlicher Schutzengel funktionieren. Hiervon können Senioren im Allgemeinen profitieren, da sie ihnen im Alltag ein großes Maß an Sicherheit verschaffen und ihnen gleichzeitig dabei helfen, möglichst lange autonom zu leben. Bei dementen Personen können die Systeme mitunter sogar Leben retten.

Das Ortungsgerät ist gerade einmal so groß wie eine Streichholzschachtel. ©Bornemann AG

Grundsätzlich ist es hierbei wichtig, dass die Geräte klein, leicht und einfach zu handhaben sind. Senioren können das mobile Gerät, das etwa so groß ist wie eine Streichholzschachtel, immer bei sich tragen: mit dem Schlüsselbund, am Gürtel oder um den Hals. Über einen Knopf kann im Notfall ein Alarm ausgelöst werden, der Angehörige wird per SMS oder E-Mail umgehend benachrichtigt. 

Nutzung über Computer, Smartphone und Tablet 

Die Ortungsfunktion läuft über ein dazugehöriges Online Portal. Dies lässt sich entweder am PC oder auch auf dem Smartphone oder Tablet bedienen. Jederzeit und überall kann man sich auf einer virtuellen Karte anzeigen lassen, wo sich das Ortungsgerät und die jeweilige Person aktuell befinden. Möglich ist dies über einen eingebauten GPS Sender. Dieser leitet in regelmäßigen Abständen die aktuellen Standortdaten weiter Die Ortung funktioniert so bis auf wenige Meter genau und liefert entscheidende Hinweise darüber, wo genau sich die hilfsbedürftige Person aufhält. Im Notfall werden die Alarmmeldungen auch im Online Portal angezeigt.

Die Anzeige einer Alarmmeldung im Online Portal. ©Bornemann AG

Geofencing mit Alarmfunktion

Eine weitere Möglichkeit bietet das sogenannte Geofencing. Hierbei werden festgelegte Bereiche mit virtuellen Zäunen eingegrenzt. Dies kann im Online Portal selbstständig vorgenommen werden. Es kann sich hierbei zum Beispiel um das eigene Zuhause handeln. Wenn sich anschließend eine demente Person aus diesem Bereich entfernt, wird direkt ein Alarm gesendet. Dieser informiert die Verantwortlichen, sodass sie schnellstens handeln können. Hiermit lassen sich Bewegungen kontrollieren und man wird automatisch benachrichtigt, wenn eine Person einen Bereich verlässt oder betritt.

Alarmfunktionen, die Leben retten können

Neben den mobilen Ortungsgeräten und dem Geofencing gibt es zusätzlich noch weitere technische Hilfen für den Alltag von Senioren. 

Notfall Button für zuhause

Im eigenen Wohnraum lassen sich an verschiedenen Stellen Notfall Buttons anbringen. Wenn diese gedrückt werden, geht sofort ein Alarm raus und informiert umgehend die Angehörigen sowie bei Bedarf auch eine zuständige Leitstelle. Mit den Notfall Buttons lässt sich das eigene Zuhause sicherer gestalten, wodurch alle Beteiligten mit einem besseren Gefühl leben. 

Notfall App für unterwegs

Falls man ein Smartphone besitzt und dies immer bei sich trägt, bietet sich die mobile Notfall App an. Sie funktioniert ähnlich wie das Ortungsgerät: Per Knopfdruck wird ein Alarm ausgelöst und an die angegebenen Kontaktpersonen und/oder eine 24/7 Notfallzentrale gesendet. Diese leitet sofort alle notwendigen Maßnahmen ein. Die App eignet sich daher nicht nur für Senioren, sondern kann Menschen jeden Alters im Notfall schnell helfen. 

RFID Technik als Schlüsselersatz

Neben GPS kann zusätzlich auch RFID Technik eingesetzt werden, um Senioren in ihrem Alltag zu unterstützen. Hierbei kommen sogenannte RFID Tags zum Einsatz, die herkömmliche Schlüssel ersetzen. Sie können einfach programmiert und an beliebig viele Personen ausgegeben werden. Dies bietet sich gerade bei Senioren an, da sich die Tags erstens wesentlich einfacher bedienen lassen als Schlüssel und zweitens auch beispielsweise einfach an Pflegedienste herausgegeben werden können. 

Weitere Informationen zu den Produkten und Leistungen von Bornemann finden Sie hier.