PRIV. PFLEGEZUSATZVERSICHERUNG : Ist eine Pflegeversicherung sinnvoll?

  • -Aktualisiert am

Sorglos und unbeschwert das Leben genießen mit der richtigen Versicherung. Monkey Business | Fotolia.com

Auch im Alter möchten wir selbstbestimmt und ohne finanzielle Sorgen das machen, was uns Spaß macht.

Aktiv am Leben teilnehmen, weiter mobil sein, eine gute Beziehung zu den Kindern haben oder Freunde treffen. Aber geht das auch alles noch, wenn wir auf einmal Hilfe brauchen?

Wer im Alter Pflegefall wird ist auf fremde Hilfe angewiesen. Das ist oft teuer. Dafür gibt es seit 1995 die gesetzliche Pflegeversicherung. Sie leistet aber nur eine Grundabsicherung. Die Kosten für gute Pflegeleistungen übersteigen jedoch schnell die eigenen Mittel. Wer also soll die Pflege übernehmen? Der Partner, die Kinder, Geschwister, Freunde, Nachbarn oder Bekannte? Häufig geht dieser Wunsch nicht auf.

Beim Pflegefall geht es um viel Geld, daher hier das wichtigste in Kürze:

• Die gesetzliche Pflegeversicherung leistet grds. für alle abhängig vom Pflegegrad.
• Seit 2017 neu: Fünf Pflegegrade, davon profitieren vor allem Demenzkranke.
• Hoher Eigenanteil: Die staatliche Lösung biete nur eine Teilkostenlösung. Für eine bessere Versorgung, besonders im Pflegeheim, fallen schnell Eigenanteile von bis zu 2.000 € oder mehr an.
• Private Zuzahlung: Die Eigenanteile müssen Pflegebedürftige selbst zahlen, aus ihrem Einkommen oder dem Vermögen.
• Kinder haften für ihre Eltern: Haben die Eltern nicht genug Vermögen, müssen grundsätzlich die Kinder für den Eigenanteil aufkommen.

Fazit: Wer für sich und seine Familie das finanzielle Risiko ausschließen möchte sollte mit einer Pflegezusatzversicherung vorsorgen.

Welche Möglichkeiten habe ich?

Pflege-Bahr

Seit 2013 fördert der Staat den Abschluss einer zusätzlichen Police. Als Pflege-Bahr bekannt gibt es 5 € pro Monat für die Zusatzabsicherung. Da die Versicherer aber jeden Vertrag annehmen müssen wird er kritisch gesehen. Die Gefahr scheint groß, dass viele Neukunden mit erheblichen Vorerkrankungen diese Chance genutzt haben und jetzt die Versichertengemeinschaft stark belasten. Es drohen hohe Beitragssteigerungen. Experten raten häufig ab.

Welche Alternativen habe ich?

Der Markt ist groß und bietet alle Möglichkeiten die zu Ihrem Leben passen. Legen Sie besonderen Wert auf die Pflege Zuhause oder suchen Sie eine Lösung ausschließlich für das Pflegeheim? Kein Problem, die Pflegetagegelder können individuell ausgewählt werden.

Und für alle, die zukünftige Steigerungen gleich mit einschließen wollen bieten sich die bewährten Pflegekostentarife an. Sie verdoppeln oder verdreifachen einfach die gesetzlichen Leistungen, egal was zukünftig in Berlin neu beschlossen wird.

Besonders stark im Bereich der Pflegeabsicherung ist die ARAG Krankenversicherung. Sie bietet als Spezialist im Bereich der Zusatzversicherungen seit vielen Jahren nachhaltig günstige Beiträge bei hohen Leistungen.