: 24-Stunden-Pflege: Trotz Pflege in den eigenen vier Wänden

  • -Aktualisiert am

Bild: Pflegehilfe für Senioren

Bei der 24-Stunden-Pflege handelt es sich um eine Betreuungsform bei der Pflegekraft und betreute Person unter einem Dach leben. Hier erfahren Sie mehr!

Die demografische Entwicklung in Deutschland ist eindeutig: wir werden im Schnitt deutlich älter als noch vor 30 oder 40 Jahren. Der aktuelle Durchschnitt liegt bei knapp über 80 Jahren. Entsprechend steigt auch die Zahl der Pflegebedürftigen rapide an. Dem gegenüber steht ein eklatanter Mangel an Pflegepersonal. Einige Einrichtung sind bereits aus Personalmangel nicht mehr in der Lage alle Betten zu belegen. Auch die Pflege selbst leidet unter massivem Druck und es bleibt kaum Zeit für Zuwendung gegenüber dem einzelnen Patienten. Hinzu kommt der Wunsch vieler Senioren trotz Pflegebedürftigkeit im eigenen Umfeld zu bleiben. Entsprechend fieberhaft wird nach Lösungen gesucht wie eine häusliche Betreuung gelingen kann. Eine Möglichkeit bietet die europäische Freizügigkeit: die 24-Stunden-Pflege aus Polen.  

Pflegehilfe für Senioren

Was ist die 24-Stunden-Pflege? 

Bei der 24-Stunden-Pflege handelt es sich um eine Betreuungsform bei der Pflegekraft und betreute Person unter einem Dach leben. Eine 24-Stunden-Pflegekraft arbeitet zwar keineswegs rund um die Uhr, ist jedoch in Notfällen umgehend zur Stelle. So gewinnen betroffene Senioren die gewohnte Sicherheit zurück und müssen Ihren Wohnsitz nicht zugunsten einer stationären Pflege aufgeben. Die Pflegekräfte für die 24-Stunden-Betreuung stammen im Regelfall aus Osteuropa und werden für die Dauer des Einsatzes nach Deutschland entsendet. Möglich macht das die europäische Entsenderichtlinie. Ob die Betreuungskraft dabei gute Sprachkenntnisse vorweist oder lange Jahre Pflegeerfahrung mitbringen kann, hängt dabei ganz von den Wünschen des Patienten und der Familie ab. 

Welche Vorteile bietet die 24-Stunden-Pflege? 

Wie eingangs erwähnt leidet die Pflege in Deutschland unter akutem Personalmangel und massivem Zeitdruck. Diese Situation spüren inzwischen auch Bewohner von stationären Einrichtungen. Auch der Wegfall des vertrauten Umfelds lastet schwer auf vielen Senioren. Anders verhält es sich in der 24-Stunden-Pflege: Hier ist eine Pflegekraft nur für einen bzw. zwei Patienten verantwortlich und kann sich vollumfänglich auf dessen Wünsche konzentrieren. Wie der Tagesablauf aussieht oder wann Besuch empfangen wird kann die betreute Person weiterhin frei entscheiden. Neben der pflegerischen und hauswirtschaftlichen Versorgung bleibt außerdem Zeit für eine ausgeprägte soziale Komponente, um Vereinsamung entgegen zu wirken. Ein weiteres gewichtiges Argument für die 24-Stunden-Betreuung im eignen Zuhause ist der Erhalt der eigenen Immobilie, die beim Umzug ins Pflegeheim häufig leer steht und ggf. veräußert werden muss.  

Für wen eignet sich eine 24-Stunden-Pflege? 

Die 24-Stunden-Pflege eignet sich im Grunde für alle Senioren, die den Wunsch hegen den Lebensabend in den eigenen vier Wänden zu verbringen, deren Familie jedoch aus bspw. beruflichen Gründen eine umfassende Betreuung nicht leisten kann. Beschränkungen in der Pflegebedürftigkeit sind im Grunde nicht vorhanden, jedoch darf aus rechtlichen Gründen eine polnische Betreuungskraft keine medizinischen Dienstleistungen wie das Setzen von Spritzen durchführen. Hierfür muss weiterhin ein ambulanter Pflegedienst hinzugezogen werden. Vor allem Senioren, die ihr soziales Umfeld nicht verlassen möchten und an ihrem Wohnort verwurzelt sind können mit der 24-Stunden-Betreuung ein hohes Maß an Lebensqualität erhalten. Besonders geeignet ist diese Pflegeform für Menschen die über eigenes Wohneigentum verfügen. Da die Bindung an die eigene Immobilie im Regelfall besonders hoch ist bietet sich hier die häusliche Pflege an. Auch unter finanziellen Gesichtspunkten lohnt sich diese Möglichkeit, da das Eigentum so nicht veräußert werden muss, um Leerstand zu vermeiden. Besonders in ländlichen Regionen kann der Immobilienverkauf außerdem mit einigen Hindernissen behaftet sein und es müssen teilweise große finanzielle Verluste hingenommen werden. Auch aus medizinischer Sicht sprechen Argumente für den Verbleib im eigenen Heim, insbesondere bei Patienten mit Demenz. Laut führender Experten spricht bei diesem Krankheitsbild besonders viel dafür Senioren im gewohnten Umfeld zu belassen. 

Wie finde ich eine 24-Stunden-Pflege? 

Noch vor einigen Jahren war der Markt für polnische Pflegekräfte sehr unübersichtlich. Private Kleinanzeigen oder Selbstständige dominierten den Markt. Inzwischen hat sich hier jedoch einiges zum Besseren gewandelt. Professionelle Vermittlungsagenturen haben sich als erste Anlaufstelle etabliert. Hier werden Pflegebedürftige sowie Angehörige fachmännisch beraten und erhalten verschiedene Personalvorschläge zur Auswahl. Die Agentur stellt sicher, dass alle Vorschläge über ein legales Anstellungsverhältnis verfügen und die Sprach- und Fachkenntnisse den Wünschen des Kunden entsprechen. Wer eine rechtssichere Lösung sucht und dabei eine verlässliche Pflege für alle Eventualitäten sicherstellen möchte, sollte sich daher an eine professionelle Vermittlungsagentur wenden.